(Online-)Versandhändler Neckermann.de stellt Insolvenzantrag

Mich erreichte gerade eine E-Mail mit einer Schreckensmeldung: Neckermann.de hat heute beim Amtsgericht Frankfurt/Main einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Mehr als 2400 Menschen müssen in den kommenden Wochen/Monaten nun um ihren Arbeitsplatz bangen.

Screenshot: http://neckermann.de

Screenshot: http://neckermann.de

Was gibt es für Kunden / Kundinnen zu beachten?

  1. Aus den Erfahrungen mit Schlecker/Quelle würde ich raten von Bestellungen mit Zahlungen per Vorkasse (Überweisung, PayPal, Kreditkarte, …) vorerst Abstand zu nehmen. Zahlungen per Rechnung können allerdings auch weiterhin vollkommen bedenkenlos vorgenommen werden.
  2. Wer vorhat langlebige Güter bei Neckermann.de zu bestellen, der sollte daran denken, dass sich im Falle einer Pleite des Unternehmens, der Gewährleistungsanspruch ggf. in Luft auflöst.
Spende Machinecoins: MDSQf1PSdrpTBE8GGV4ydhAqq9z5AbMDAw Was ist das?

4 thoughts on “(Online-)Versandhändler Neckermann.de stellt Insolvenzantrag

  1. Eine Insolvenz ist in erster Linie ein Umsatzkiller.
    Ich glaube auch nicht dass alle Arbeitsplätze erhalten bleiben, aber
    vielleicht wenigstens ein Teil.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>