Privathaftpflicht: Preisvergleich

Die Privathaftpflichtversicherung zählt in Deutschland mit zu den wichtigsten Versicherungen, die es überhaupt gibt. Denn: wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, der ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet (§ 284  BGB, Absatz 1).

Screenshot: http://de.fotolia.com/id/34761353 © ferkelraggae - Fotolia.com

Jede(r) Dritte Deutsche ist dennoch nicht im Besitz einer Privathaftpflicht

Im schlimmsten Fall, verfügt bei einem Unfall, sowohl der Verursacher- als auch das Opfer, nur über einen unzureichenden Versicherungsschutz. Für den Verursacher bedeutet das dann i.d.R. eine Bedrohung seiner Existenz, da er den dabei entstandenen Schaden nunmehr komplett aus eigener Tasche bezahlen muss. Für das Opfer wiederum, bedeutet das ggf. lebenslang damit leben zu müssen, nur eine mehr als unzureichende Pflege-Leistung in Anspruch nehmen zu können.

Privathaftpflicht Preisvergleich: Kompletter Versicherungsschutz bereits ab ~ 3,- Euro / Monat (möglich)

Mit Hilfe eines Preisvergleichsrechners für Privathaftpflichtversicherungen lassen sich binnen Sekunden ~ 400 Versicherungslinien vergleichen und nach dem Preis sortieren.

Beispiel 1: Frau oder Mann (Selbständige) ~ 30 Jahre

  • Selbstbehalt
    (0,- Euro)
  • Personen- und Sachschäden
    (3 Millionen Euro)
  • Vermögensschäden
    (100.000 Euro)
  • Mietsachschäden
    (100.000 Euro)
  • Personenkreis
    (Single)
  • Tarifgruppe
    (Normal, nicht öffentlicher Dienst)
  • Einschluss einer Ausfalldeckung
    (Wenn man Opfer eines Unfalls wird und der Verursacher keine Privathaftpflicht besitzt, dann kommt die eigene Versicherung für den Schaden auf: ja)
  • Kosten
    (44,03 Euro / Jahr bzw. 3,67 Euro / Monat (günstigster Anbieter))

Beispiel 2: Frau oder Mann (Selbständige) ~ 30 Jahre

    • Selbstbehalt
      (0,- Euro)
    • Personen- und Sachschäden
      (20 Millionen Euro)
    • Vermögensschäden
      (10 Millionen Euro)
    • Mietsachschäden
      (10 Millionen Euro)
    • Personenkreis
      (Familie)
    • Tarifgruppe
      (Normal, nicht öffentlicher Dienst)
    • Einschluss einer Ausfalldeckung
      (Wenn man Opfer eines Unfalls wird und der Verursacher keine Privathaftpflicht besitzt, dann kommt die eigene Versicherung für den Schaden auf: ja)
    • Kosten
      (77,85 Euro / Jahr bzw. 6,49 Euro / Monat (günstigster Anbieter)

Fazit/Empfehlung

Ich persönlich würde euch dazu raten, nur möglichst hohe Deckungssummen zu nehmen. Kommt es bei einem Unfall einmal dazu, dass jemand wegen euch lebenslang Invalidenrente bekommen muss, gehen pro Person mal eben locker 1-2 Millionen drauf. Bei mehreren Personen und Sachgegenständen, entsprechend mehr. Die 6,- Euro / Monat sollte es denke Wert sein. Auch eine geringe Selbstbeteiligung ist okay. Sinn und Zweck einer Privathaftpflichtversicherung ist ja nunmal größere Schäden abzudecken, die im Normalfall Existenzen zerstören würden.

  • http://twitter.com/gutscheinbuster/status/169418224616747009 Trends & Schnäppchen

    #Blogbeitrag: Privathaftpflicht: Preisvergleich: Die Privathaftpflichtversicherung zählt in Deutschland mit zu d… http://t.co/Gk2Cz5WW